Wintergartenbau

Wintergarten als eine neue Räumlichkeit zur Immobilie::

Der Wintergarten kann mit einem kleinen Aufwand eine zusätzliche Räumlichkeit in Ihrem Zuhause sein. Wie es aus der Bezeichnung ersichtlich, es geht um eine Räumlichkeit, die auch im Winter Ihren Pflanzen Wärme gibt. Die neu entdeckten Stoffe haben ermöglicht, dass beim Bau des Gartens eine Dämmung eingesetzt werden kann, die den Wintergarten zu einer separaten Räumlichkeit macht. Die zu einem längeren Aufenthalt geeignet ist. Nach der Fertigstellung des Wintergartens gehen mit der Heizung des Gebäudes die Zusatzkosten der Heizung des kühleren Raumes nicht einher, kleinere Veränderungen können sich nur aus der Zunahme des Luftraumes ergeben. Beauftragen Sie mit dem Bau eines Wintergartens einen Fachmann! Es sind nämlich mehrere Aspekte zu beachten, damit Sie später Ihren Wintergarten nur genießen können.

Wintergartengruppen nach dem Baustoff:

Aufbau des Wintergartens:

  • Fundament:Dieser Bestandteil steht im Allgemeinen in Form einer Terrasse oder eines Balkons zur Verfügung. Auf dieser Fläche wird der Bau durchgeführt. Das Fundament besteht meistens aus Beton, der später bedeckt wird.
  • Seitenwand:Auch der Wintergarten besteht wie ein selbstständiges Gebäude aus Wänden. Ein wichtiger Unterschied ist aber, dass in diesem Fall die Stabilität von Tragmasten, die Wärmedämmung vom Glas gewährleistet wird. Die Wand aus Aluminium kann nach Ihrem Wunsch sogar große Spannweiten haben
  • Dach:Einer der schönsten Bestandteile des Wintergartens, der es für Sie möglich macht, auch im Winter den Sternenhimmel vom warmen Raum aus zu bewundern. Selbst das Dach besteht ja auch aus Glas, es ist nach der einschlägigen Norm ein Sicherheitsglas

Wie oben erwähnt, stehen uns bei der Auswahl der Grundstoffe unterschiedliche Stoffe zur Verfügung, bei der Auswahl ist aber immer zu beachten, was wir mit dem Garten bezwecken. Falls die Wärmedämmung wichtig ist, wählt man am besten ein Kunststoffprofil mit mehreren Luftkammern; es ist einerseits kostengünstiger als das Aluminium, andererseits hat es bessere Dämmeigenschaften. Bei der Auswahl darf nicht die Ästhetik die Hauptrolle spielen, später könnte man eine derartige Entscheidung bereuen. Sie können von den Menüpunkten auf der linken Seite wählen, unter den einzelnen Punkten finden Sie die ausführliche Beschreibung der erwähnten Stoffe.

Die Partner-Doors Kft. verwendet zum Einbau von Terrassen ausschließlich Aluminium-, Kunststoff- und hybride Lösungen.

Was ist der Grund dafür?

Die eingebaute Terrasse war anfangs ein offener Raumteil im Allgemeinen mit Holzkonstruktion und einem halben Satteldach oder Zeltdach, das aus Sparren, Balken, Dachleisten und Dachziegeln bestand. Die Dämmungseigenschaften des Holzes sind aber sehr unangenehm. Sein Wärmedurchlasswert ist U=2,7 W/m2K. Das ist gegenüber dem Kunststoff und Aluminium sehr nachteilig. Darüber hinaus gilt Holz als Grundstoff auch aus einemanderen Aspekt als sehr ungünstig. Die Profile aus Kunststoff und Aluminium enthalten Komponenten, die das Verblassen der Farben verhindern und die Festigkeitseigenschaften lange konservieren. Demgegenüber die Holzkonstruktionen, die mit der Natur in unmittelbarem Kontakt stehen, veraltern, sie verlieren an ihren günstigen Festigkeitseigenschaften. Ein weiterer Nachteil ist, dass das Holz durch seine natürlichen Komponenten und verschiedene Pilze auch dann verseucht werden kann, wenn es als Gebäudekonstrukt eingebaut ist und auch die Insekten den inneren Teil des Holzes beschädigen können. Man kann sie nur mit der notwendigen Aufmerksamkeit und materiellen Aufwand beseitigen, es ist also regelmäßig zu pflegen, die Gebäudekonstruktion ist in Stand zu halten, was nach einiger Zeit unbequem und ärgerlich wird.

Hybride Bauweise:

Sie ist einzigartig, weil beim Bau der von der Partner-Doors Kft. hergestellten hybriden Wintergärten aus Aluminium und Kunststoff die kostengünstige Bauweise ein wichtiger Aspekt war, so dass eine Konstruktion entwickelt wurde, die kostengünstig ist und eine langlebige Qualität garantiert.

Wozu ist der Wintergarten gut?

Mittagessen im Freien auch an den kühleren Tagen. Es ist ein herrliches Gefühl im Freien Mittag zu essen. Darüber hinaus gilt als Schlüsselwort – wie aus der Bezeichnung ersichtlich ist -, dass wir unsere Pflanzen auch im Winter heil bewahren können, die eingebaute Terrasse ist ein perfekter Ort für die Zimmerpflanzen. Sie nehmen sicherlich gerne in der Sommerhitze auf der Terrasse ein feines Abendessen ein. Stellen Sie sich vor, dass Sie es auch im Winter tun können, Sie können die Nähe der Natur wie in den Sommermonaten erleben. Die Klimaveränderung hat auch Ungarn erreicht, es gibt immer weniger Tage, an denen wir gedankenlos auf der Terrasse sitzen können. Bei der Gestaltung der Terrasse können wir dank der Öffenbarkeit sämtlicher Seiten können wir den sommerlichen Windhauch des Sommers spüren, während wir uns im Winter von der Kälte, nicht aber der Natur isolieren können – wir können uns im Freien fühlen. Es gibt noch über die bisher erwähnten Möglichkeiten hinaus sämtliche anderen, den verschiedenen Varianten kann nur die Phantasie Grenzen setzen.

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.